http://galupasvoice.com/lachs-sashimi-bowl/ Low Carb Dinner for One: Lachs Sashimi Bowl mit Avocado, pochiertem Ei und Spicy Mayo

Low Carb Dinner for One: Lachs Sashimi Bowl mit Avocado und Spicy Mayo

Für manche ist der Frühlingsbeginn statt ein Quell der Freude der reinste Horror. Nicht, weil sie so traurig sind, dass jetzt kein Schnee mehr vom Himmel fällt. Sondern, weil die härteste, weil ehrlichste aller Prüfungen für ihr körperliches Selbstbewusstsein kurz bevorsteht: der alljährliche Bikinitest.

Erst, wenn Körper und Schwimmkleid noch einigermassen kompatibel sind, weiss man, dass man über den langen Winter nicht allzu viel falsch gemacht hat.

Leider aber gefällt den wenigsten, was das Auge beim Ablick des (fast) nackigen Spiegelbilds erspäht: Pölsterchen, Dellen und Rundungen wecken reuige Gefühle und schreien nach Sport und Askese. Und so haben rechtzeitig zu Beginn der schönsten Jahreszeit Fitnessstudios und Diätprogramme mal wieder Hochkonjunktur.

Diäten machen nicht dünn, sondern dick, behaupten immer mehr Wissenschaftler

In dieser Saison sind FODMAP-, IIFYM-, Mittelmeer-, und sogar die verstaubte Atkins-Diät besonders angesagt. Aber falls Du jetzt auf die Idee kommen solltest, die rätselhaften Kürzel sofort zu googlen, kann ich Dir nur raten: Lass es bleiben! Denn Diäten machen nicht dünn, sondern dick. Das jedenfalls behaupten immer mehr Wissenschaftler mit der Begründung: egal, für welche Schlankheitskur man sich im Kampf gegen die ungeliebten, überflüssigen Pfunde entscheidet – langfristig funktioniert keine einzige.

90% wiegen nach einer Diät mehr als vor dem Fasten

Gemäss Statistik schnellt die Waage bei 80 bis 90% aller Fastenden bereits kurz nach der Diät wieder nach oben. Und zwar fast immer übers ursprüngliche Gewicht hinaus.

Mit jeder Diät wird der Stoffwechsel ein bisschen mehr gedrosselt

Das ist so, weil Fasten und Hungern den Stoffwechsel herunterschrauben – und zwar weit über die Dauer der Diät hinaus. Beginnt man hinterher wieder normal zu essen, bleibt der Energiebedarf dauerhaft auf Sparflamme stehen.

Im Tierversuch konnte vor einigen Monaten nachgewiesen werden, dass dies an der Bakterienzusammensetzung im Verdauungstrakt liegt. Ehemals pummelige Nager, die mit Diäten äusserlich auf rank und schlank getrimmt worden waren, blieben innerlich im Darm auf dick programmiert, was sowohl ihren Energie-Haushalt als auch ihren Stoffwechsel negativ beeinflusste.

Allerdings waren die Forscher aufgrund dieser Erkenntnis auch in der Lage, das Mikrobiom im Verdauungstrakt der entsprechenden Mäuse wieder zu normalisieren. Eine entsprechende Behandlungsmöglichkeit für Menschen gibt es zwar noch nicht, aber die revolutionäre Erkenntnis weckt grosse Hoffnungen im Kampf gegen das grassierende Übergewicht in der Bevölkerung.

Ob man dick oder dünn ist, liegt nur zu 30% an den Genen

Ob man zu den guten Futterverwertern zählt, liegt übrigens nicht – wie landläufig angenommen und oft behauptet – hauptsächlich an den Genen. Zu mehr als 70% bestimmt dies unser Lebensstil. Stress, Umweltgifte, Parasiten oder versteckte Infektionen drosseln den Metabolismus genauso wie der Genuss von zu viel Alkohol, Zucker oder industriell verarbeiteten, entzündungsfördernden Lebensmitteln.

Fett speichert nicht nur, wer ständig zu viel isst

Und Fett speichert nicht nur, wer ständig zu VIEL isst. Auch kalorienbeschränktes Essen, ständiges Fasten und andere zum Jojo-Effekt führende Massnahmen sorgen dafür, dass der Stoffwechsel immer weiter verlangsamt und der Körper hartnäckig versucht, Reserven anzulegen für schlechte Zeiten, die höchstwahrscheinlich niemals kommen werden.

Das gezielte Ankurbeln des eigenen Stoffwechsels ist die einzige dauerhaft funktionierende Methode, dagegenzuhalten, um zu verhindern, dass der Körper nicht jede verfügbare, überschüssige Energie als Fett abspeichert und immer dicker wird.

7 wirkungsvolle Massnahmen zum gezielten Ankurbeln des Stoffwechsels 

  • Gesunde Fette essen. Gesunde Fette wie Avocados, Nüsse, Samen oder wildgefangene, fette Meeresfische wie z.Bsp. Lachs mit viel Omega-3-Fettsäuren sind der beliebteste Kraftstoff der Energie produzierenden Mitochondrien, der Kraftwerke unserer Zellen.
  • Bunt essen. Viel frisches Obst und Gemüse in möglichst vielen unterschiedlichen kräftigen Farben liefern den Zellen wertvolle Antioxidantien und reduzieren gleichzeitig deren oxidativen Stress.
  • Eiweissreich essen. Eiweisse sättigen lange und aktivieren aufgrund ihres thermogenen Effekts den Stoffwechsel, weil der Körper Energie braucht, um die Nahrung zur Verwertung aufzuspalten.
  • Zucker und Weizenmehl meiden. Zucker und leicht verfügbare Kohlenhydrate lassen den Blutzuckerspiegel nach jeder Mahlzeit ansteigen, was dazu führt, dass die Kalorien aufgrund der Ausschüttung von Insulin direkt in den Fettzellen gespeichert werden. „Wer hingegen seinen Blutzuckerspiegel stabil hält, kann seine Fettzellen umprogrammieren“, verspricht einer der weltweit renommiertesten Adipositas-Forscher, Dr. David Ludwig.
  • Genug schlafen. Schlafmangel führt nicht nur zu Übergewicht und mehr Lust auf Süsses, sondern fördert auch Entzündungen, erhöht das Risiko für Herzkreislauf-Krankheiten und verschlechtert die Leistung von Immunsystem, Gehirn und Zellen. 8 Stunden Schlaf pro Nacht sind Pflicht.
  • Mehr und schneller bewegen. Ohne Schweiss kein Preis. Unsere Muskulatur ist das grösste Stoffwechselorgan und als einziges Organ in der Lage, massenweise Fett zu verbrennen – auch im Ruhezustand. Da im Rahmen des natürlichen Alterungsprozesses und bei Diäten in erster Linie Muskelmasse abgebaut wird, führt kein Weg an regelmässigem Krafttraining vorbei. Bereits ein halbes Pfund fehlende Muskelmasse resultiert in einer automatischen Gewichtszunahme von 1.5 kg pro Jahr. Auch High Intensity Intervall Training (HIIT) wird empfohlen: Es steigert den Grundumsatz, verbrennt doppelt so viele Kalorien wie Joggen und erhöht den Spiegel von Wachstumshormonen, die beim Muskelaufbau relevant sind.
  • Stress reduzieren. Ständiger Stress sorgt dafür, dass der Körper vermehrt Cortisol ausschüttet, ein Hormon, das den Stoffwechsel bremst, weil es ebenso wie Insulin den Blutzuckerspiegel erhöht. Dadurch werden nicht nur weniger Kalorien abgebaut. Ebenso wie beim Schlafmangel ändern viele Menschen unter Druck erwiesenermassen ihre Essverhalten und greifen vermehrt zu Süssigkeiten oder anderen kalorienreichen Lebensmitteln.

http://galupasvoice.com/lachs-sashimi-bowl/ Low Carb Dinner for One: Lachs Sashimi Bowl mit Avocado, pochiertem Ei und Spicy MayoRezept Lachs Sashimi Bowl mit Avocado, pochiertem Ei und Spicy Mayo (für 1 Person als Hauptspeise)

  • 150 g Lachs in Sashimi-Qualität, gewürfelt
  • 1/2 Avocado, geschält und in Scheiben geschnitten
  • eine Handvoll gewaschene Spinatblätter
  • (thailändische) Frühlingszwiebeln, klein gehackt
  • eine Handvoll Koriander, in kleine Stücke gezupft
  • 1 sehr frisches Ei von einem glücklichen Huhn
  • nach Wunsch 1 Limette
  • nach Wunsch ein paar Spritzer Sojasauce
  • nach Wunsch ein bisschen Sesam
  • nach Wunsch eine Jalapeño in dünne Scheiben geschnitten
  • nach Wunsch ein paar kurz gekämpfte Edamame mit wenig Fleur de Sel

Rezept Spicy Mayo

  • 8 EL Vegenaise (oder Mayonnaise)
  • 4 TL geröstetes Sesamöl 
  • 4 TL Sriracha

Für die Spicy Mayo alle Zutaten in ein Schälchen geben und gut vermischen. Es ist geschmacklich immens wichtig, dass das Sesamöl geröstet ist. Du findest geröstetes Sesamöl in manchen Asia-Shops, Reformhäusern oder online zum Beispiel hier.

Den Lachs mit der gewünschten Menge Spicy Mayo marinieren. Anschließend einen kleinen Topf Wasser zum Kochen bringen.

Die Spinatblätter in einem Schälchen anrichten. Die Avocado und den Lachs darauf verteilen.

Wenn das Wasser im Topf kocht, die Temperatur so herunterschalten, dass das Wasser nicht mehr sprudelt. Das Ei in eine Tasse geben und vorsichtig ins Wasser gleiten lassen. Wenn das Ei frisch ist, sollte das Eiweiss nicht allzu sehr zerfleddern. Damit sich das Eiweiss schön ums Eigelb verteilt, kannst Du mit einem Trick nachhelfen, in dem Du einen Löffel zur Hand nimmst und kreisförmig zwei, dreimal in dieselbe Richtung durchs Wasser rührst.

Das Ei je nach gewünschter Konsistenz 2-3 Minuten kochen lassen, abtropfen und über dem Lachs anrichten. Es wäre für dieses Gericht von Vorteil, wenn das Ei noch leicht flüssig ist, damit es sich gut mit den anderen Zutaten vermengt.

Frühlingszwiebeln und Koriander über dem Ei verteilen. Allenfalls noch ein bisschen Sesam und geschnittene Jalapeños dazugeben und sofort geniessen.

Wer noch mehr Gusto möchte, kann etwas frischen Limettensaft über den Lachs träufeln und die Spinatblätter mit wenig Sojasauce und einem halben durch die Presse gedrückten Knoblauch marinieren. Sei kreativ und hab Spass beim Anrichten und beim Essen natürlich sowieso!

http://galupasvoice.com/lachs-sashimi-bowl/ Low Carb Dinner for One: Lachs Sashimi Bowl mit Avocado, pochiertem Ei und Spicy Mayo

Please follow and like us: