Ofenkarotten und ein perfektes Filetsteak mit Chimichurri

Wenn mir etwas so richtig auf den Senkel geht, dann sind es intolerante Menschen. Intoleranz bedeutet gemäss Duden „die Haltung, dass man die anderen Meinungen und Lebensweisen anderer Menschen nicht gelten lässt.“ Leider ist dieses Phänomen weit verbreitet. Und es betrifft nicht nur politische oder religiöse Ansichten. Auch die kulinarische Gesinnung ist je länger je mehr Zielscheibe von selbst … Ofenkarotten und ein perfektes Filetsteak mit Chimichurri weiterlesen

Fantastischer Linseneintopf oder: Kann man Glück essen?

In Italien ist es zum Jahreswechsel üblich, dass man um Mitternacht oder am Neujahrstag Linsen isst. Denn Hülsenfrüchte symbolisieren Geld. Und je mehr man davon verspeist, desto grösser der finanzielle Segen im Neuen Jahr, sagt der Volksmund. Die Form der Linsen erinnert scheinbar an kleine Münzen. Deshalb werden sie als Glücksbringer auch bei Hochzeiten gerne verstreut. Wir haben den traditionellen … Fantastischer Linseneintopf oder: Kann man Glück essen? weiterlesen

Nonnas Lasagne reloaded

Neulich habe ich gelesen, dass die meisten Menschen mehr oder weniger immer die gleichen 15 Gerichte kochen. Etwas anderes kommt bei denen Zuhause einfach nicht auf den Tisch. Offenbar ist das so, weil wir immer die gleichen Produkte einkaufen. Oder uns einfach nicht die Zeit nehmen, nach einem neuen Rezept zu suchen. Das hat den Vorteil, dass man sich … Nonnas Lasagne reloaded weiterlesen

Lauwarmer Salat aus kunterbuntem Wurzelgemüse

Immer wieder sagen mir Leute: „Ich würde ja schon mehr kochen, aber ich hab’s halt nicht so mit dem Rüsten. Es ist zeitaufwändig und langweilig.“ Ich finde: Genau das Gegenteil ist der Fall. Eigentlich ist das Schnippeln der wohltuendste Part am Kochen, weil nach einem langen Tag oftmals geistiger Arbeit endlich die Finger ins Spiel kommen. Durch das unbewusste … Lauwarmer Salat aus kunterbuntem Wurzelgemüse weiterlesen

Suppenhuhn auf moderne Art

Wann haben Sie zuletzt ein Suppenhuhn gegessen? Wussten Sie, dass von den mehr als 2 Millionen ausgedienten Legehennen in der Schweiz nicht einmal 20 Prozent konsumiert werden? Der Rest landet in der Biogas-Produktion, weil die beiden Grossbetriebe der marktbeherrschenden Detailhändler, Micarna und Bell, seit 2010 keine Legehennen mehr schlachten. Würde jede Familie ein Suppenhuhn im Jahr … Suppenhuhn auf moderne Art weiterlesen